Harald Kirsch

genug Unfug.

2014-09-01

Alles neu hier

Nun ist es soweit. Ich kann meine Webseite aus ein paar XML-Vorlagen statisch generieren. Bis vor zwei Monaten habe ich dazu einen Satz von XSL-Transformationen verwendet, den ich mir vor Jahren einmal mühsam zusammengebaut habe. Dann wollte ich eine Klitzekleinigkeit ändern und musste zum X-ten Male feststellen, dass XSL einfach nur Unfug ist: es gibt zu viele Dinge, von denen man als Programmierer einfach gewohnt ist, dass sie in jeder Programmiersprache gehen, die aber in XSL entweder gar nicht gehen, oder nur indem man ziemlich schräge Konstruktionen verwendet.

Mir hat es gereicht. Der nächste Versuch wäre eine fertige Software gewesen, mit der man statische Webseiten generieren kann. Aber die diversen Googleergebnisse haben mir alle nicht gefallen. Deshalb habe ich es selbst geschrieben, auf Basis und mit Hilfe von Xmldego, einem Paket, das ich bereits als Experiment in 2009 aufgesetzt hatte. Das Ergebnis sind ein paar einfache Javaklassen, mit denen ich meine HTML-formatierten Texte in einfache Vorlagen einfüge, so dass dann der komplette Webauftritt heraus kommt. In Kürze werde ich das Paket hier auch publizieren. Die Vorteile gegenüber XSL: Java ist eine echte Programmiersprache und keine Karikatur, und ich habe mir die Kontrolle zurück geholt.